CDU Ortsunion Beelen
CDU Ortsunion
18:58 Uhr | 28.07.2017 StartseiteStartseiteKontaktKontaktImpressumImpressum
 


Presse
05.04.2017
53. Kreisparteitag
Start in die heiße Phase des Wahlkampfes

Montag Abend, am 3.4.2017, führte der CDU Kreisverband seinen 53. Parteitag durch. 194 Delegierte aus den Verbänden wählten einen neuen Kreisvorstand und erlebten eine fulminante Rede des Spitzenkandidaten der CDU NRW Armin Laschet.


07.07.2014
Reinhold Sendker übergibt Unterschriftensammlung zum Ausbau der B-64n
Unterschriften aus Beelen an Bundesverkehrsminister Dobrindt überreicht

Berlin / Kreis Warendorf. Kürzlich hatte der heimische Bundestagsabgeordnete Reinhold Sendker (Westkirchen) über 1000 Unterschiften der Interessengemeinschaft „Bürger für Beelen“ entgegengenommen, in der sich die Initiative für den Ausbau der Ortsumgehung Beelen ausspricht. Konkret wird die Wiederaufnahme der Ortsumgehung Beelen in den sogenannten „Vordringlichen Bedarf“ im Rahmen der Neuaufstellung des Bundesverkehrswegeplanes 2015 sowie die Aufnahme des Planfeststellungsverfahrens gefordert.
 
 



04.04.2014 | Die Glocke
Vergabepraxis von Planerleistungen bei kommunalen Bauprojekten
Ein Kommentar von Peter Wild

Die offensichtlich seit vielen Jahren in Beelen abgesprochene Vergabepraxis von Planerleistungen bei kommunalen Bauprojekten ist schon eine bemerkenswerte Spielart der lokalen Wirtschaftsförderung: Gelistet sind ausschließlich Architekten mit Büro in Beelen, und die Planungsaufträge werden, offenbar unbeschadet von Umfang und Wert des Auftrags, reihum in vermeintlich geordneten Bahnen vergeben. Das geschieht mit ausdrücklicher Billigung des Rats und ohne Beanstandung durch die Bürgermeisterin. Dabei sollten sich alle Beteiligten darüber klar sein, dass sie sich auf sehr dünnem Eis bewegen. Das kommunale Vergaberecht verpflichtet auch eine Gemeinde wie Beelen zu einer transparenten und diskriminierungsfreien Auftragsvergabe. Zwar gibt es Spielräume für eine „freihändige“ Vergabe gerade bei freiberuflichen Leistungen, doch ist dabei ein ganzer Katalog rechtlicher Voraussetzungen zu beachten. Unabhängig von der möglicherweise anstehenden Überprüfung, ob in Einzelfällen gegen Bestimmungen des deutschen oder europäischen Rechts verstoßen worden sein könnte, hat das Ganze nicht nur im Falle der gleichzeitigen Ratsmitgliedschaft der Nutznießer gezielt vergebener Aufträge ein politisches Geschmäckle. Wer sagt eigentlich, dass allein die Tatsache eines Büros in Beelen für Qualität, die besten Ideen und die kostengünstigste Lösung im Sinne steuerzahlender Bürger garantiert?



04.04.2014 | Die Glocke
Vergabeverfahren ist gängige Praxis

Beelen (jus). Es herrschte bislang Einstimmigkeit zwischen den Ratsfraktionen, was die Vergabe des Auftrags zur Planung des Umbaus der ehemaligen Hauptschule anging. Den Zuschlag hatte das Beelener Architektur-Büro Borgmann nach Willen des Rats erhalten. Andreas Borgmann ist jedoch nicht nur Architekt, sondern auch Mitglied der FWG, Stellvertretender Bürgermeister und Vorsitzender des Bauausschusses.

Zu den Gründen, warum Borgmann mit seinem Büro den Zuschlag für die Vorplanungen erhalten hatte, äußerte sich Claus Ströker (FWG) bereits in der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses: „Es ist gelebte Praxis und jahrzehntelanges Vorgehen, dass bei solchen Aufträgen die Beelener Architekten der Reihe nach beauftragt werden.“ Nach Aussagen von Ströker sei nach den Architekten Hartmann (Umgestaltung OGS) und Spiekermann (Umbau der Grundschulturnhalle und Sportlerheim) nun das Büro Borgmann an der Reihe gewesen.

Dass es eine feste Reihenfolge der Beelener Architekten gebe, die nacheinander beauftragt werden, wollte Bürgermeisterin Elisabeth Kammann auf „Glocke“-Nachfrage nicht bestätigten. Eins aber wohl: Es habe für den Umbau keine Ausschreibung gegeben, auf die sich weitere Architekten hätten bewerben können. Vielmehr habe der Rat einstimmig das Büro Borgmann bestimmt, die ersten Entwürfe und die Kostenschätzungen für einen Umbau der VGS zu liefern. Solche „freihändigen Verfahren“ seien laut Ströker üblich.

Dass sich nun mit dem Architekturbüro Spiekermann ein zweiter Interessent um den prestigeträchtigen Auftrag bewirbt, könne sowohl Ströker als auch Kammann nachvollziehen. Mit der Ablehnung des CDU-Antrags, einen Architektenwettbewerb auszuschreiben (zehn Ja-Stimmen zu zwölf Nein-Stimmen) bleibt es jedoch bei dem bisherigen Vorgehen. Im nichtöffentlichen Teil der Ratssitzung am Dienstag wurde der Auftrag zur Planung eines Gebäudes für Grundschulzwecke unter Berücksichtigung der zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel vergeben. Den Namen des Architekten wollte Bürgermeisterin Kammann nicht nennen. Die Schlussfolgerung liegt nahe, dass es sich dabei um das Büro Borgmann handelt.





04.04.2014 | Die Glocke, Redaktionsmitglied Julia Stempfle
CDU-Antrag sorgt für Zündstoff zwischen den Parteien

Beelen (gl). Anschuldigungen, erhitzte Gemüter und ein Ratsmitglied, das die laufende Sitzung verließ: Für Zündstoff hat der CDU-Antrag, einen Architektenwettbewerb zur Umbauplanung des Hauptschulgebäudes auszuschreiben, gesorgt.



27.02.2014 | Die Glocke (jus)
Mitgliederversammlung
CDU stellt keinen Bürgermeisterkandidaten auf

Die Weichen für die Kommunalwahl sind aus Sicht der Beelener Christdemokraten gestellt: Auf ihrer Mitglieder- und Wahlversammlung haben sie ihre Kandidaten für den 25. Mai benannt. Einer fehlt jedoch auf der Liste: ein eigener Bürgermeisterkandidat.


07.09.2013 | Die Glocke
Sperrung macht Bundesstraße zur Flaniermeile

Herzebrock-Clarholz (ds). „Wie breit und groß die Unterstützung ist, das kann man heute sehen“: Ingo Steinel, stellvertretender Vorsitzender des Vereins Pro B 64 n blickt am Freitagnachmittag auf Hunderte von Bürgern, die sich am Schwerpunkt der Demonstration eingefunden haben. Gemeinsam mit Vertretern aus Politik und benachbarten Gemeinden warb er nachdrücklich für das Ziel der Initiative: die Realisierung der Ortsumgehung.



07.09.2013 | Die Glocke
9235 Fahrzeuge: Weltrekord in greifbarer Nähe
Großdemonstration

Herzebrock-Clarholz (ds). Ziele erreicht: Der Weltrekord-Versuch ist mit 9235 Spielzeugautos geglückt und mehr als 1500 Menschen haben Freitagnachmittag am Schweigemarsch für eine Ortsumgehung teilgenommen. Insgesamt spricht die Polizei von 2500 Besuchern. Damit kann der Verein Pro 64 n als Veranstalter die Aktion als Erfolg verbuchen.



17.08.2013 | Die Glocke 14. August 2013
Reinhold Sendker zu Besuch bei Beelener CDU
Ortsunion diskutiert mit Abgeordnetem





10.12.2012
Fachkräftesicherung, Energiewende, Infrastruktur

Die „Alte Amtmannei“ in Nottuln war Tagungsort des jüngsten Gesprächs der Münsterlandrunde mit Vertretern der heimischen Handwerks- undIndustrie- und Handelskammer. Die Liste der angesprochenen Themen reichte von Infrastrukturprogrammen für das Münsterland über Fachkräftesicherung, Gewerbeflächenentwicklung und Gemeindefinanzierungsgesetz bis hin zur Energiewende und EFRE-Fördermitteln.
Einig waren sich die Teilnehmer darin, dass das Münsterland in den Bereichen Straßen, Schienen und Stromleitungen gut ausgebaute Netze haben muss. Bezogen auf Landstraßen und Ortsumgehungen bemängelte die Handwerkskammer, dass der Neubau hier komplett zum Erliegenm gekommen sei; die IHK befürchtet langfristig eine Gefahr für mittelständische Betriebe durch eine Erhöhung der Logistikkosten. 
 


Quelle: Astrid Birkhahn MdL  


  Ältere Artikel finden Sie im Archiv.
Impressionen
Termine
Presseschau



CDU Landesverband
Nordrhein-Westfalen
Ticker der
CDU Deutschlands
 
   
0.41 sec.